Wie Perfektionismus uns des Glückes beraubt!

Perfektionismus ablegen, Perfektionismusstreben

Wie Perfektionismus uns des Glückes beraubt!

SIE WOLLEN PERFEKT SEIN …? 

… dann geben Sie immer Ihr Bestes. Gut ist nicht gut genug. Geben Sie immer 100%. Entsprechen Sie jeden Tag Ihrem Idealbild. Strukturieren Sie Ihren Tag. Verschwenden Sie keine einzige Minute. Lassen Sie sich bereits 30 Minuten vor der eigentlichen Zeit wecken. Stehen Sie direkt auf. Schlafen Sie in einem gebügelten Pyjama. Informieren Sie sich über das aktuelle Weltgeschehen. Trinken Sie ausschließlich Fairtrade Bio-Kaffee.

Achten Sie beim Duschen darauf, möglichst wenig rumzuspritzen. Stellen Sie zum Einseifen das Wasser aus. Tragen Sie stets modische Kleidung und saubere Schuhe. Fahren Sie mit dem Fahrrad ins Büro. Schwitzen dürfen Sie dabei allerdings nicht. Tragen Sie einen Fitness-Tracker. Legen Sie mindestens 10.000 Schritte am Tag zurück.

Notieren Sie jeden Termin in Ihrem Smartphone. Lesen Sie und beantworten Sie jede Email. Merken Sie sich jede Neuigkeit Ihrer Kontakte. Seien Sie nie zufrieden mit Ihrer Leistung. Fordern Sie wöchentlich ein Feedback von Ihrer Führungskraft. Nehmen Sie sich ein Beispiel an Knigge. Kennen Sie sich auch als Fleischliebhaber bestens mit veganer Ernährung aus.

Seien Sie ein perfekter Liebhaber/perfekte Liebhaberin. Studieren Sie das Kamasutra. Kennen Sie jeden aktuellen Kinofilm, samt Trailer und Hauptdarsteller. Beobachten Sie sich ständig selbst. Hüten Sie sich davor etwas Komisches oder Unangebrachtes zu sagen. Stellen Sie sicher, dass Sie nie etwas vergessen oder Dinge übersehen. Seien Sie willensstark und unerschütterlich. Verbannen Sie Ihren inneren Schweinehund. Übersehen Sie keinen einzigen Fehler. Seien Sie permanent hell wach und voll konzentriert. 

 

SEIEN SIE PERFEKT – UND MACHEN SIE SICH DAS LEBEN SCHWER!

Nur wofür das alles? Macht Sie der Perfektionismus wirklich zu einem besseren Menschen? Werden Sie du dadurch glücklicher?

Ich denke nicht!

Ihr Perfektionsstreben bereitet Ihnen viel Stress. Es hält Sie davon ab, Dinge abzuschließen. Es könnte ja sein, dass Sie etwas übersehen haben, oder dass, Sie es noch besser machen könnten. Ihr ständiges Bemühen, bloß keine Fehler zu machen und Ihre Angst, etwas Dummes zu sagen, lassen Sie nachts nicht schlafen. Ihre Konzentration leidet, da Sie immer versuchen an alles gleichzeitig zu denken. Sie sind stets unzufrieden, weil Sie sehr kritisch sind und Sie das Gefühl haben, Ihren eigenen Ansprüchen nicht gerecht zu werden. Sie verschenken wertvolle Momente Ihres Lebens, in denen Sie eigentlich glücklich sein sollten.

Glück, so sagen Forscher, nährt sich aus Unvorhersehbarkeit und Spontanität. Je unwahrscheinlicher und ungeplanter Dinge, die uns wichtig sind, geschehen, desto größeres Glück verspüren wir. Mit unserem Streben nach Perfektion rauben wir unserem Leben jegliche Form des unbekümmerten Denkens. Die Quelle unseres Glücks versiegt. Diese Vorstellung zu akzeptieren, fällt uns oft nicht leicht, denn sie impliziert, dass wir unseren eigenen Erfolg und unser eigenes Glück nicht vollständig planen können. Perfektionismus ist eine Illusion. Wer perfekt sein möchte, wird dieses Ziel nie erreichen. 

 

WAS KÖNNEN SIE GEGEN IHR PERFEKTIONSSTREBEN TUN?

  1. Erkennen und hinterfragen Sie Ihre Ansprüche an sich selbst!
  2. Realisieren Sie, dass Ihre zu hohen Ansprüche Ihnen schaden!
  3. Führen Sie sich vor Augen, dass Sie auch ganz ohne perfekte Leistung ein wertvoller Mensch sind!

Schaffen Sie es erst Ihren Perfektionismus zu verbannen, definieren Sie sich nicht ausschließlich durch Ihre Taten. Sie sind nicht der perfekt ausgearbeitete Vortrag oder die fehlerfreie Buchhaltung. Sie sind der Mensch, der Andere offen und zuvorkommend empfängt. Sie sind der Vater, der seine Tochter auf Händen trägt und ihr auch nach dem Zähneputzen noch einen Loli verspricht. Sie sind die Frau, die lachen muss, wenn sie mal wieder über Nacht den Schlüssel außen an der Haustür hat stecken lassen. Sie sind unverwechselbar, einmalig und absolut nicht perfekt! Seien Sie stolz darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.